Der Motörhead-Sänger Lemmy Kilmister, Ikone der Selbstzerstörung des Rock 'n' Roll, ist tot.

R.I.P Lemmy, Phil, Würzel and Motörhead! Zwei fette Warzen auf der Wange, Fluppe in der Hand und ne Pulle Jack Daniels … Für viele wurde er der größte Rockmusiker der Zeit! Mit der Zeit der ist wohl jeder Rockfan mal bei Motörhead gelandet.Phil Taylor und nun noch Lemmy… 2015 war kein gutes Jahr für seine FAns. Es tut den Leuten weh, wenn die Heroen der Jugend nach und nach für immer abtreten. Einer der letzten Vertreter der „Sex and drugs and rock’n roll“-Generation ist gegangen. Es hieß doch immer, dass nach einem Atomkrieg nur noch Kakerlaken und Lemmy überleben würden.Atheistische Hymnen hat er rausgehauen wie kein anderer Rockstar. Dennoch „Killed by death“, wie es sein Schöpfer und Richter gesagt hat. „Es ist dem Menschen gesetzt zu sterben……“. Mit seinem Song „God was never on your side“  hat er sich leider um den Preis seiner Seele geirrt. „Rock ’n’ Roll Music is the true religion“, schrieb er auf sein Album „The Wörld Is Yours“. Leider wurde die Pik-As, die“Ace of spades“, die Karte des Todes ausgespielt. Ja, es gibt auch krankmachende Religionslosigkeit. Daran ist er gestorben. In seiner Gottlosigkeit wurde er zu einer weiteren Ikone der Selbstzerstörung des Rock ‘n’ Roll. Jetzt steht er mit vielen anderen vor dem Richterstuhl des Gottes, den er verspottet und geleugnet hat.Trotz seines rabiaten Images war Lemmy überzeugter Pazifist, Humanist und Verächter von menschenfeindlichen Ideologien. Aber das rettet nicht vor einem heiligen Gott. Dieser vielleicht letzte wahre Philosoph des Rock ist wahrscheinlich ewig verloren, weil er das Erlösungswerk Jesu nicht angenommen hat.