Der Bauersmann und die Liebe Gottes.

Ein Bauersmann hatte eine Wetterfahne auf sein Haus setzen lassen mit der Inschrift: „Gott ist Liebe.“ Man fragte ihn, was die Inschrift bedeuten solle. Die Antwort lautete: „Woher der Wind auch wehen mag, Gott ist jederzeit Liebe.“ Es kam der Tag der Trauer für ihn; sein geliebtes Weib starb.
Aber inmitten seines tiefsten Kummers und Herzeleids blieb er gefaßt und genoß den süßen Frieden Gottes, den die Welt nicht geben kann. Und was gab ihm Halt und Trost in seinem Schmerz? Die Inschrift seiner Wetterfahne: „Gott ist Liebe.“ Er sagte: „Meine Wetterfahne lehrte und erinnerte mich beständig an die Wahrheit des Wortes, das ich dort oben anbrachte, als es mir wohlging: Gott ist Liebe: sie allein trägt mich auch durch alles Leid hindurch.“
aus: Ermunterung + Ermahnung,