Schweden, das Paradies für Flüchtlinge, ist für Juden zum Alptraum geworden.

In Malmö, Schweden, leben ca. 300.000 Einwohner, davon ca. 100.000 Migranten. Deren Zahl wächst beständig. Auch Juden lebe seit Jahrzehnten unter den Migranten. Während in den 1970er Jahren 2000 Juden in Malmö lebten, sind es heute weniger als 500. In Malmö müssen Juden ihre religiöse Identität verbergen und sie sprechen kein Hebräisch in der Öffentlichkeit, weil sie Angst vor Übergriffen haben. Nach einer Umfrage des European Jewish Congress planen 700.000 Juden, Europa zu verlassen. Nach den Angriffen auf Juden in Kopenhagen besuchen gerade noch 5 von ehemals 23 Kindern den jüdischen Kindergarten. Die Lektion aus Malmö: Zuerst tragen die Juden ihre Kipa nicht mehr, dann verlassen sie die Stadt und am Ende das Land. Schweden, das Paradies für Flüchtlinge, ist für Juden zum Alptraum geworden. www.israelnationalnews.co…e.aspx/18249#.VpyU4lkgZyB