Wichtige Fragen zu 2016??? Gott kennt die Zukunft!

Die meisten der ungelösten Probleme von 2015 werden uns auch 2016 beschäftigen: Flüchtlingskrise, hohe Arbeitslosigkeit, Terrorismus.
Kann für die 22.5 Millionen Arbeitslose der EU, davon 17,2 Millionen in der Eurozone, Hoffnung wiederhergestellt werden?
Werden europäische Länder in der Flüchtlingsfrage zusammenarbeiten und dadurch Ordnung und Würde wiederherstellen können?
Können europäischen Militär- und Polizeikräfte und Geheimdienste effizient bei der Überwachung des Mittelmeers und der Bekämpfung der Terrorgruppe IS zusammenarbeiten?
Kann Europa genug positive Einstellung und Flexibilität zeigen, um Großbritannien in der EU zu halten?
Kann Europa zu Russland und der Ukraine an seinen Werten festhalten?
Kann Angela Merkel in ihren letzten Amtsjahren mutig sein? (voxeurop.eu)

„Wenn man mal in die Bibel reinschaut, dann sieht man da, dass Gott da ständig so tut, als wüsste er bestens Bescheid über das, was in Zukunft kommen wird. Das zeigt sich beispielsweise bei einer Stelle im Buch Jesaja: „Von jeher hatte ich euch angekündigt, was geschehen würde; den Propheten hatte ich mein Wort in den Mund gelegt und ihr konntet es hören.“ (Kapitel 43,8) Auch wenn sich das nicht direkt auf das nächste Jahr bezieht, zeigt sich schon, dass Gott schon gewisse Einblicke hat, die wir Menschen nicht haben.

Kann Gott in die Zukunft sehen? Da stellt sich grundsätzlich die Frage, wie das eigentlich ist mit Gott und der Zeit. Die Physiker koppeln die Zeit an den Raum und sehen sie als vierte Dimension. Mal angenommen, dass Gott das Universium geschaffen hat, dann würde das heißen, dass er auch die Zeit geschaffen hat. Das wiederum würde heißen, dass es davor keine Zeit gab.
Ähm, davor? Dieses Wort hat, wenn es keine Zeit gibt, auch nicht wirklich eine Bedeutung. Gibt’s für Gott dann gar keine Zeit? Kein davor, danach? Dann sollte es für ihn kein Problem darstellen, Ereignisse in der Zukunft vorherzusehen. Jedenfalls ist das alles sehr schwer vorstellbar.

Vielleicht hilft ein weiterer Ausspruch Gottes im Buch Jesaja weiter: „Meine Gedanken – sagt der Herr – sind nicht zu messen an euren Gedanken und meine Möglichkeiten nicht an euren Möglichkeiten. So hoch der Himmel über der Erde ist, so weit reichen meine Gedanken hinaus über alles, was ihr euch ausdenkt, und so weit übertreffen meine Möglichkeiten alles, was ihr für möglich haltet.“ (Kapitel 55,8)
Logisch, dass wir da nicht verstehen können, wie das ist mit Gott und der Zeit.“http://www.smd-ulm.de/index.php?option=com_content&view=article&id=77%3Akennt-gott-die-zukunft&Itemid=57

Darum sollten wir unser Leben und unsere Zukunft heute anvertrauen.