Aus Hardcore-Kiffern werden häufig Alkoholiker.

Das könnte dem gewöhnlichen Kiffer weh tun. Der Hopfen ist eben ein Hanfgewächs. Das wissen viele Kiffer nicht:

„Dem Team um Epidemiologin Renee Goodwin von der Columbia University zufolge haben Kiffer ein fünfmal höheres Risiko, eine sogenannte Alkoholkonsumstörung (AUD) zu entwickeln.Die Forscher hatten die Daten von insgesamt 27′461 kiffenden Männern und Frauen analysiert, die zuvor im Rahmen der Nationalen Alkohol- und Suchtumfrage erhoben worden waren. Keiner von ihnen hatte zu Beginn der Erhebung Probleme mit Alkohol, wie es in einer Mitteilung heisst.Das änderte sich bei manchen jedoch im Laufe der nächsten drei Jahre, wie Goodwin und ihre Kollegen herausfanden. So hatten jene, die regelmässig Cannabis konsumierten, fünfmal häufiger ein Alkoholproblem entwickelt als die, die nach dem ersten Versuch die Finger von Marihuana gelassen hatten.“ www.20min.ch/wissen/gesun…ufig-Alkoholiker-11617209

www.gott.de/blog/2010/02/…e-jesus-zum-kiffen-sagen/