Deine Sünde wird dich finden. 100%ig!! Bekenne und lasse sie.

Es war im Oktober 1951. Im amerikanischen Atomzentrum in Oak Ridge wird ein seltsamer Diebstahl bemerkt. Einige Gramm des wertvollen Plutoniums waren spurlos verschwunden. Man vermutete die Tätigkeit ausländischer Spione. Aber die Fahndungen der Polizei waren vergeblich. – Erst 18 Monate später kam man dem Täter auf die Spur: Der technische Sekretär des Atomzentrums Antony Rurrow meldete sich plötzlich krank. Der ärztliche Befund: Zersetzung der Herzkranzgefäße! Die Ursache: Radioaktive Strahlen! – Wie ist das möglich? Im Atomzentrum sind doch solch strenge Sicherheitsmaßnahmen! – Verdacht: Rurrow musste der Dieb vom Oktober ´51 sein! – Bei seiner Vernehmung legte er ein volles Geständnis ab. Er wollte das Material gegen einen hohen Betrag verkaufen. Er fand aber keinen Käufer. So verwahrte er das gefährliche Material in einer kleinen Geldkassette unter seinem Bett. Damit vernichtete er sein eigenes Leben. – Die Ärzte: »Ihre Tage sind gezählt!« – Rurrow musste hilflos dem Zerfall seines Körpers zusehen. Der Strahlentod ereilte ihn, als er ein »Gespenst« von nur 41 Kilogramm war. – Vielleicht hatte er selbst gar nicht begriffen, warum er so abmagerte! Alles, was wir tun, kommt einmal wieder als Segen oder als Fluch zu uns zurück!

Dashalb versuchen viele Menschen mit allerlei »Weißmachern« sich selbst zu verändern, doch die Flecken und Makel sind Teil der menschlichen Natur.
Moralische Reformen, soziale Verbesserungen, therapeutische Psychologie, Gruppendynamik — alle diese Dinge haben keinen »neuen Menschen« schaffen können. Der schuldig gewordene Mensch hat nur eine einzige Hoffnung – die geistliche Reinigung. Allein Jesus Christus ermöglicht durch seinen Kreuzestod die Vergebung der Sünden. Dieses neue, gereinigte Leben ist nicht durch eigene Willensanstrengung, sondern nur durch die Gnade Gottes zu erfahren. Der Unterschied zwischen einem Leben aus eigener Kraft und einem Leben aus Gottes Kraft beruht auf dem lebendigen Christus, der in demjenigen wohnt, der ihn als Herrn in sein Leben aufgenommen hat. König David wusste um die Notwendigkeit der Vergebung der Sünde. Hören wir sein ergreifendes Gebet: »Wasche mich rein von meiner Missetat, und reinige mich von meiner Sünde; denn ich erkenne meine Missetat, und meine Sünde ist immer vor mir . . . Schaffe in mir, Gott, ein reines Herz, und gib mir einen neuen, beständigen Geist . . . Erfreue mich wieder mit deiner Hilfe (Errettung), und mit einem willigen Geist rüste mich aus. Ich will die Übertreter deine Wege lehren, dass sich die Sünder zu dir bekehren.«

Folgendes Gebet wurde – nach meiner Erfahrung – bisher immer erhört:
»Wer den Namen des Herrn anrufen wird, der soll errettet werden!« Joel 3, 5