"Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand" war ein Film. Neulich tanzte eine 106-jährige mit Barack und Michelle Obama.

Die 106-jährige Sympathieträgerin quietschte vor Freude, den Präsidenten zu treffen. Denn McLaurin hat die Rassentrennung ebenso miterlebt, wie die zwei Weltkriege. Doch ihr Lesen in der Bibel habe sie gesund und glücklich erhalten.
«Die Bibel sagt: ‘Ein gutes Lachen ist die beste Medizin’», wird die rüstige Tänzerin in der «Washington Post» zitiert. «Du weisst nicht, wen du triffst, bevor du diese Erde verlässt, also behandle die Menschen so, wie du selbst behandelt werden möchtest. Behandle sie freundlich, und sie werden auch dich freundlich behandeln.“
McLaurin kam 1909 in South Carolina zur Welt, als die Sklaverei noch nicht abgeschafft worden war. Sie durfte lange Zeit nicht zur Schule, wurde im Alter von 13 Jahren verheiratet und arbeitete die meiste Zeit ihres Lebens als Schneiderin.
Schon in einem früheren Interview sagte sie: «Eines der Geheimnisse meines langen Lebens ist es, in der Bibel zu lesen, täglich zu beten sowie Jesus Christus und meinen Mann zu lieben.» Und weiter: «Es gibt niemanden, den ich nicht mag, ich liebe jeden Menschen.» (Jesus.ch)