Handgranate auf Asylheim aufgeklärt. Doch kein Nazi Terror !

Kretschmann (Grüne): „Das ist unfassbar, dass jetzt schon mit Handgranaten – quasi mit militärischen Waffen – auf Asylsuchende losgegangen wird.“

Heiko Maas (SPD): „Sprengkörper auf Flüchtlingsheime fliegen heute schon, wir dürfen nicht abwarten, bis es die ersten Toten gibt.“

Und natürlich war es die AfD, die dem Ganzen Vorschub geleistet hat.

Die Politik – und die ihr angeschlossenen Medien – sehen die Dinge gerne so, wie sie´s gerne hätten und urteilen vorschnell. Nur wenn mal was passiert, das nicht in den Kram passt (Silvesterexzesse in Köln und etlichen anderen Städten) – dann wird erst mal geschwiegen. Angeblich weil zunächst „recherchiert“ werden muss.

Merke: Auch Linkspolitiker pflegen ihre liebgewonnenen Vorurteile.

„Handgranatenanschlag in Villingen: Handgranate womöglich von „Flüchtlingen“ selbst auf Wachpersonal geworfen! Am Sonntagabend haben sich Polizei und Staatsanwaltschaft in einer gemeinsamen Mitteilung zum Stand der Ermittlungen nach dem Fund einer mit Sprengstoff gefüllten Handgranate bei einer Villinger Flüchtlingsunterkunft geäußert. Die Polizei meldete erstmals erhebliche Zweifel an der These, dass es sich dabei um einen fremdenfeindlichen, rechtsradikalen Anschlag gehandelt habe. Die Ermittler halten es für wahrscheinlicher, dass der Anschlag dem Wachpersonals, auf deren Container die Handgranate flog, das eigentliche Ziel des Anschlages war. Das wiederum spricht dafür, dass sogenannte „Flüchtlinge“ selbst die Handgranate auf ihre Bewacher warfen. Unklar ist weiterhin, ob die Granate überhaupt über einen funktionsfähigen Zünder verfügte und ob sie hätte von selbst explodieren können. Ein weiteres hartes Indiz dafür, dass die Handgranate von den Bewohnern der „Flüchtlingsunterkunft“ selbst geworfen wurde, ist die Tatsache, dass trotz der bundesweiten Berichterstattung, weder von Anwohnern noch von der Bevölkerung.“
(Anonymous)