Irena Sendlerowa. Erinnerst du dich an diese Frau? Sicher nicht.

Gestorben: 12. Mai 2008 (im Alter von 98)
in Warschau, Polen

Während des zweiten Weltkrieges hatte Irena Sendler die Erlaubnis erhalten, das Warschauer Ghetto zu betreten, um den dort wütenden Typhus zu bekämpfen.

Irena nutzte eine große Tasche, den sie immer dabei hatte, um jüdische Säuglinge und Kleinkinder aus dem Ghetto zu schmuggeln.

Irena hatte einen Hund, den sie darauf trainiert hatte, zu bellen, wenn sich Deutsche Soldaten näherten. So konnte sie Kontrollen umgehen und die Geräusche der Kinder übertönen.

Im Laufe der Zeit rettete Irena Sendler auf diese Weise und mit Hilfe einer Gruppe von Frauen über 2500 Kindern das Leben. Irena führte eine Liste mit allen Namen aller Kinder, die Sie gerettet hatte. Diese Liste hatte sie in einem Marmeladenglas in einem Hinterhof vergraben.

1943 wurde sie von der Gestapo verhört. Auch nach schwerer Folter und der Verurteilung zum Tode gab Irena die Namen der Kinder und deren Familien nicht Preis. Ihre Freunde konnten einen Soldaten bestechen und so gelang ihr die Flucht.

In der Zeit nach dem Krieg bis zu ihrem Tod machte sie sich daran, die Eltern der Kinder ausfindig zu machen, deren Kinder sie gerettet hatte, um die Familien wieder zu vereinen. Die meisten von ihnen wurden jedoch vergast. Deren Kinder half sie ein neues Zuhause in Pflegefamilien zu finden oder adoptiert zu werden.

2007 war Irena für den Friedensnobelpreis nominiert.
Sie wurde nicht ausgewählt.
Ausgewählt wurde Al Gore für eine slide show über globale Erwärmung.

Erzähle diese Geschichte deinen Freunden und Freundinnen. Vielleicht erreicht das Beispiel von Irena Sendler jemanden, dem sie die Inspiration und Kraft gibt, für etwas aufzustehen und sich für andere einzusetzen.

de.wikipedia.org/wiki/Irena_Sendler