Jetzt hat Mutti Merkel ein Kind geboren - der Nachwuchs heißt AFD.

Zwei persönlichkeitsgeprägte Wahlsiege (Kretschmann, Dreyer) und ein Erdrutsch.Wer jetzt in den sog. etablierten Parteien immer noch meint, man könnte die AfD ignorieren, dem ist nicht mehr zu helfen.

„Darum will ich fernerhin mit diesem Volk wunderbar verfahren, wunderbar und wundersam“ (Jesaja, Kapitel 29, Vers 14).
Das Wort aus Jesaja 29 klingt wie eine tröstliche Zusage über die wunderbare Leitung des weiteren Lebensweges durch Gott. Aber wenn man den Vers davor liest, merkt man: Hier knallt Gott seinem Volk einen Warnschuss vor den Bug: „Weil dieses Volk mir naht mit seinem Mund und mit seinen Lippen mich ehrt, aber ihr Herz fern von mir ist, … darum will ich hinfort mit diesem Volk wunderlich umgehen.“ Diesen Vers hat Jesus zitiert, als er gegen die Heuchelei Stellung nahm. Er bedeutet: „Wenn ihr so weiter macht mit euren herzlosen Lippenbekenntnissen, dann werdet ihr euch noch wundern, was ich mit euch machen werde.“
Was war passiert? Zur Zeit Hiskias (Regierungszeit 725-697 vor Christus) ließ man den „lieben Gott“ einen guten Mann sein. Man hatte beschlossen, sich von ihm nicht in die Politik reinreden zu lassen. Unter Missachtung von Gottes Wort hatten sie eine Politik des Unglaubens betrieben, gestützt allein auf den eigenen Verstand. Nun sollen sie lernen: Politik ohne Gott macht bankrott. Theo Lehmann (http://www.bibelpraxis.de)