Super-Bowl-Star Peyton Manning tritt zurück: «Football kommt bei mir an vierter Stelle»

Der populäre Quarterback Peyton Manning zählte nämlich in einem Buch die Prioritäten in seinem Leben wie folgt auf: «Glaube, Familie, Freunde und Football – in dieser Reihenfolge.»

In seiner Biografie hält er zudem fest, dass er sich im Alter von 13 Jahren entschied, Christus nachzufolgen. Damals hörte er in einem Gottesdienst die Frage: «Wenn du heute stirbst, bist du 100-prozentig sicher, dass du bei Gott sein wirst?» Wer diese Sicherheit nicht hatte, wurde eingeladen, sich für ein Leben mit Christus zu entscheiden.

«Seither ist mir der Glaube am wichtigsten.» Er bete täglich, manchmal lange und über viele Personen und Dinge. Doch öffentlich spreche er nicht darüber, da dies eine Sache zwischen ihm und Gott sei. «In Gottes Augen bin ich nicht besser als jeder andere. Ich bin sehr gesegnet dadurch, dass in meinem Leben nur wenig schief gelaufen ist und ich so viel erhalten habe.»

«Das Leben ist besser und freier, wenn es Gott gewidmet ist.» Manning bekundet überdies, dass er seine Arbeit auf und neben dem Spielfeld für sich sprechen lassen will; im Sinne des Bibelwortes aus Matthäus, Kapitel 7, wo steht: «An ihren Früchten sollt ihr sie erkennen.» Jesus.ch